Hilfe bei Problemen im Bereich der Konzentration


Einleitend ist es wichtig festzuhalten, dass auftretende Schwierigkeiten beim Konzentrieren nicht gleichbedeutend sind mit intellektuellen Defiziten. Das Kind ist nicht weniger begabt wie die Mitschüler oder gar in der Wertschätzung gemindert. Es bedarf halt einer intensiveren und etwas anders strukturierten Anleitung und Förderung bei der Bewältigung der schulischen Anforderungen. Schwächen im Bereich der Konzentration haben viele Ursachen, die sich sehr facettenreich ausdrücken und immer wieder anders erlebt werden. Es wäre vermessen und unprofessionell von uns den Anspruch zu erheben mit einer Pauschallösung aufwarten zu können. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir die schriftlichen Ausführungen sehr allgemein gestalten. Für individuell notwendige Fördermöglichkeiten zu besprechen bzw. helfend zu unterstützen möchten wir auf unser Beratungsangebot verweisen. Unbestritten gilt der Grundsatz, dass eine der elementaren Voraussetzungen für den Schulerfolg in der Fähigkeit begründet ist, konzentriert arbeiten zu können. Wir versuchen das Konzentrationsvermögen auf spielerischem Wege entsprechend zu steigern. Das Eigenempfinden des Kindes ist der zentrale Punkt an dem unsere Bemühungen ansetzen. Es wird versucht schrittweise ein erfolgsorientiertes Arbeiten zu erreichen. Abwechslungsreiche, individuell gestaltete Übungen sollen helfen die Schwächen zu mindern oder, je nach Schweregrad zu beseitigen. Die Lerneinheiten werden so gestaltet, dass eine Über-, aber auch eine Unterforderung vermieden wird. Auf der Grundlage positiver Bestärkung wird das Selbstwertgefühl des Kindes gestärkt und der Stabilität eines gesunden Selbstvertrauens die entsprechende Beachtung geschenkt. Die Sicherheit den eigenen Fähigkeiten vertrauen zu können gibt Mut und schafft Motivation dem Erlebnisfeld Schule zu begegnen!

Im Rahmen unseres Förderangebotes legen wir Wert darauf - pädagogisch ausgerichtet Spaß am Lernen zu vermitteln - das Kind mit sinnvollen Arbeitstechniken vertraut zu machen - die Motivation durch gezielte Trainingsmaßnahmen alters- und entwicklungsgerecht zu fördern - Stress auslösende Situationen erkennbar zu machen und daraus resultierenden Ängsten entgegenzuwirken.